Subvenio GmbH, Kölner Straße 25, 51580 Reichshof - Brüchermühle
Telefon: +49 (0)2296 999 19-0 | Telefax: +49 (0)2296 999 19-29

Rechtsanwälte

Lösungen für RechtsanwälteHerzlich willkommen bei Subvenio

Im Rahmen unserer Partnerschaft als DATEV Systempartner können wir Ihnen die leistungsstarke Kanzleisoftware DATEV Anwalt Pro anbieten.

Die Software bietet Ihnen Unterstützung zur Abwicklung aller Kanzleiabläufe. Wir ergänzen mit unseren Dienstleistungen und als zuverlässiger, kollegialer Partner an Ihrer Seite den Software Einsatz.

Sie als Rechtsanwalt, können Mitglied bei der DATEV eG werden und die Software über eine monatliche Nutzungspauschale beziehen. Die Nutzungspauschale beinhaltet alle Updates und Weiterentwicklungen. Der Support wird über Nürnberg oder uns als Systempartner gewährleistet. Die Installation und Schulung kann auch über uns angeboten werden.

Das Leistungsspektrum von DATEV umfasst Software für Kanzleiabläufe, Rechnungswesen, Personalwirtschaft, betriebswirtschaftliche Beratung, Steuerberechnung und Organisation von Kanzleien. Ergänzend dazu werden Cloud und ASP Lösungen angeboten.

Wir unterstützen Sie durch:

 

 

Datev-News

Nachrichten Recht
  • Ungewollt schwanger - Gynäkologe haftet nicht

    19.06.2018 13:41 | Nachrichten Recht

    Weist ein Gynäkologe eine Frau auf die begrenzte Aussagekraft des Anti-Müller-Hormon-Werts hin und unterlässt die Frau nach Bekanntwerden eines AMH-Wertes von weniger als 0,1 die weitere Empfängnisverhütung, haftet der Gynäkologe nicht für eine spätere - ungewollte - Schwangerschaft der Frau. Das hat das OLG Hamm entschieden (Az. 26 U 91/17).


  • Erfolglose Verfassungsbeschwerden zur Zusatzversorgung im öffentlichen Dienst

    19.06.2018 10:29 | Nachrichten Recht

    Es verstößt nicht gegen das Rechtsstaatsgebot des Grundgesetzes, dass die Fachgerichte einen Anspruch ehemaliger Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer des öffentlichen Dienstes auf eine höhere Zusatzrente verneint haben, obwohl das umfassend reformierte Zusatzversorgungsrecht in einzelnen Elementen gegen das Gleichheitsgebot verstößt. Dies entschied das BVerfG (Az. 1 BvR 1884/17).


  • BAMF verliert Verfahren über die Entfristung einer Bonner Mitarbeiterin

    19.06.2018 09:05 | Nachrichten Recht

    Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) unterlag in einem Rechtsstreit vor dem ArbG Bonn, bei dem es um die Entfristung einer bislang befristet beschäftigten Bürosachbearbeiterin ging (Az. 3 Ca 406/18).


  • Besucher eines Schwimmbades können keine "Rundum"-Kontrolle erwarten

    18.06.2018 14:27 | Nachrichten Recht

    Das OLG Nürnberg hat die Berufung eines Klägers zurückgewiesen, welcher nach einem Unfall, den er nach seinem Vortrag im Sprungbecken des Westbades durch das Verhalten eines Springers erlitten hatte, Schadensersatz von der Stadt Nürnberg verlangte. Von der Beklagten könne nicht verlangt werden, dass diese jeden einzelnen Springer ständig beaufsichtige und jeden einzelnen Sprung gesondert freigebe (Az. 4 U 1455/17).




Quelle: Datev.de